- Partnerschaft

Accueil > Freizeitaktivitäten > Partnerschaft

Boulleret

Kürzlich haben wir Sie über die Vorbereitung eines Projektes zur Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Korfantowinformiert. In diesem Dokument, das unsere Gemeinde mit seinen Einrichtungen und Aktivitäten vorstellt, ist an unsere Partnergemeinde übersandt worden und zur Ergänzung in dem die vielfältigen gemeinsamen Aktionsmöglichkeiten
zwischen unseren beiden Gemeinden, besonders im Bildungs-, Kultur- und Sportbereich.

Nach mehrfachen Beratungen mit den Vertretern von Korfantow, wurde eine Charta erstellt mit dem Ziel der Planung und allgemeinen Prinzipien für die zukünftigen und gemeinsamen Aktionen. Sie wurden durch beide Parteien erstellt und genehmigt.
Dann wurde ein Empfang für die Delegation aus Boulleret in Korfantow abgestimmt. Während dieses Besuches, der vom 21. bis 23. Oktober 2013 stattfand, haben Jean-Louis Billaud und sein polnischer Amtskollege Zdzislaw Martyna, Bürgermeister von Korfantow, bei einer offiziellen Zeremonie in dem Rathaus von Korfantow die Partnerschaftsvereinbarungen paraphiert und somit die Union unserer beiden Gemeinden besiegelt.

Zwischen den Mitgliedern der Delegation, außer dem Bürgermeister von Boulleret, waren M. Hervé Chauvin, Präsident der Vereinigung des Komitees zur Partnerschaft, M. René-Laurent Ballaguy, Gemeinderat, Mme. Nathalie Maupas, Lehrerin an der pädagogischen Abteilung St.Gemme-Boulleret, Mme. Anne-Marie Vilain, Vizepräsidentin der Vereinigung des Komitees zur Gemeindepartnerschaft und auch Mme. Anna Ruellé, die polnischer Abstammung ist. Sie hat freundlicherweise als Dolmetscherin gedient. Ihre Präsenz hat sehr zum Erfolg dieses ersten Besuches beigetragen.

Unser Besuch,kurz aber trotzdem sehr informativ, gab unserer Delegation die Gelegenheit die wichtigsten Gemeindeeinrichtungen kennenzulernen.

Besonders wichtig dabei waren die Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten bis zum Kolleg und die bedeutenden Kontakte durch unsere Lehrerin mit den polnischen Lehrern die einen fruchtbaren Austausch für die Zukunft voraussehen lassen, erleichtert durch die neuen technologien und das gemeinsame Benutzen des Internets.

Wir haben auch ein Rehabilitationszentrum besucht, spezialisiert auf Organverpflanzungen oder auf durch einen Unfall Behinderte.

Wir haben die Kirche des Ortes kennengelernt und sind auf den Kirchturm gestiegen. Das hat uns einen Gesamteindruck der Gemeinde ermöglicht. Dabei wurde uns die Wichtigkeit der katholischen Religion im Leben und der Kultur unserer polnischen Freunde bewusst.

Während der ganzen Zeit des Besuches erlebten wir große Gastfreundschaft von den Vertretern unserer Partnergemeinde, unseren Gastgebern und den Vertretern der Einrichtungen die uns empfangen haben.

Ein Galadiner zum Schluss dieser Reise, reich an Erkenntnissen und Emotionen, erlaubte uns in angenehmer Runde aufsNeue die gemeinsamen Projekte zu besprechen.

Auf dem Weg zurück zum Flughafen Breslau haben wir einen letzten Halt gemacht zum Besuch eines Militärfriedhofs auf dem französische Soldaten liegen, die während des preußisch-französischen Krieges 1870/71 gefallen sind. Wie die polnische
Tradition es will, hat jeder von uns eine Kerze auf das Grab eines französischen Soldaten gelegt.
Dieses ist der Bericht über die Reise zu unseren Freunden in Korfantow und erwarten das Vergnügen auch sie in Boulleret zu empfangen,möglicherweise im Laufe des Jahres 2014, gleichzeitig erhoffen wir die ersten Resultate vom Austausch im Bildungs- und Kulturbereich.